Direkt zum Inhalt springen

An beiden Tagen (16. und 17.8.2019)  fahren ab ca. 18:30Uhr Shuttlebusse nach Bedarf den Werderberg hoch zum Veranstaltungsort. Zustieg ist am Fuße des Werderberges an der Abzweigung zur Kropsburg. Die Zufahrt zum Veranstaltungsort wird gesperrt, sobald alle Parkplätze belegt sind. Für die Abreise steht kein Shuttleservice zur Verfügung.

Am letzten Augustwochenende findet in Edenkoben auf dem Schafsplatz ein Stadtfest anlässlich der 1250 Jahrfeier statt. Das Musikprogramm am Freitag und am Samstag wird von „Rock am Friedensdenkmal e.V.“ präsentiert.

Der Freitag steht unter dem Motto „Westernhagen meets Grönemeyer“, dargeboten von den Tributebands „MARIUZZ“ und „GROENLAND“. Hierbei beginnt um 20 Uhr „MARIUZZ“ und bietet eine Stunde lang Hits von Westernhagen dar. Anschließend bekommt das Publikum von „GROENLAND“ Songs von Grönemeyer präsentiert. „GROENLAND“groovt mit sattem Sound durch das Konzert, handelt es sich doch um Deutschlands beste Grönemeyer-Cover-Stimme. Im letzten Part tritt „MARIUZZ“ erneut auf. „MARIUZZ“spielt bewusst mit der frappierenden opti-schen Ähnlichkeit als Westernhagen-Doubleund verblüfft das Publikum mit seiner perfekten Show, die mit exzellenten Live-Musikern, einem detailgetreuen Bühnenoutfit, der typischen Westernhagen-Gestik und sehr viel Liebe zum Detail auf der Bühne zelebriert wird.

Am Samstag gibt es mit „PHIL“ Songs von Phil Collins und Genesis. Im Mittelpunkt der perfekten Show steht Entertainer Jürgen Mayer. Er sieht Phil Collins nicht nur sehr ähnlich, sondern ist auch mit einer zum Verwechseln ähnlichen Stimme, Ausstrahlung und Bühnenpräsenz gesegnet.Klassiker wie „In the air tonight“, „Mama“, „Another Day in Paradise“ und viele andere werden von „Phil“ im Originalsound auf die Bühne gebracht und sorgen regelmäßig für Begeisterung bei den Fans. Beginn 20:30Uhr.

Freitag, 16. August 2019

TopAct: QueenKings - A kind of Queen

Special Guest: BOUNCE - A Bon Jovi Tribute

Am Freitag, dem 16.August 2019, startet Rock am Friedensdenkmal mit zwei Wiederholungstätern.

„The QueenKings“, die beste Queen-Tributeband in Deutschland und Europa, rockten bereits schon zweimal die Bühne vor dem historischen Denkmal.

Seit 2017 steht ein neuer Leadsänger an der Front: Sascha Krebs. Der gebürtiger Heidelberger dürfte einigen durch seine Vielzahl an Auftritten am Capitol Mannheim bekannt sein. Beim Musical „We will rock you“  in Deutschland, Österreich und in der Schweiz spielte er von der ersten Stunde an mit und traf nicht nur auf QueenKings Bassist Rolf Sander, sondern arbeitete auch mit original Queenmusikern Brian May und Roger Taylor zusammen. Sascha Krebs überzeugt mit seiner ausdrucksvollen Stimme, die dem Tonumfang von Freddie Mercury entspricht. Im Rahmen der "Rock meets Classic" Tourneen trat er in Wacken vor über 75.000 Zuschauern auf und teilte die Bühne mit u.a. Alice Cooper, Bonnie Tyler, Rick Parfitt (Status Quo), Ian Gillan (Deep Purple), und Paul Rodgers (Free, Bad Company, Queen).

Mit genauer Kenntnis der Queen-Arrangements, vierstimmig gesetztem Chorgesang, und Original Equipment schaffen es die sechs Musiker, die 100% alles live spielen, den typischen Queen Sound zum Leben zu erwecken und getreu dem Motto "more than just a tribute" neu zu interpretieren.

 

Zur Einstimmung auf den Abend wurde „Bounce“, die zweifelsohne die authentischste BON JOVI Tribute Band Europas, unter Vertrag genommen. In den mehr als 15 Jahren ihres Bestehens hat die Band in so ziemlich jedem angesagten Club, jeder Konzerthalle (wie z.B. Grugahalle Essen 2018 mit Symphonieorchester), bei  einschlägigen Festivals sowie auf Open Air Shows alles „abgeräumt“: Die Herzen der Zuschauer, zufriedene Gesichter, ekstatische Fangesänge - sprich: Ein restlos begeistertes Publikum… und das in beständiger Besetzung! 

Dreh- und Angelpunkt dieser energiegeladenen Show ist der charismatische Sänger und Frontmann Olli Henrich. Er steht dem Original in nichts nach und wurde wegen seiner unglaublichen Stimme von der Presse sogar schon als „der bessere Bon Jovi“ gehandelt („so echt klingt noch nicht mal der wirkliche Jon Bon Jovi…“).

BOUNCE bringen mit eigener Note und trotzdem originalgetreuen Sounds und Arrangements das nahezu unerschöpfliche Repertoire aus fast 30 Jahren BON JOVI auf die Bühne.

Nicht nur eingefleischte Bon Jovi Fans attestieren BOUNCE, die “No. 1 Bon Jovi Tribute Band“ zu sein. Viele sind erst wegen BOUNCE zum Bon Jovi Fan geworden…!

Samstag, 17.August 2019

TopAct: Letz Zep - Led Zeppelin Tribute No.1

Special Guest: The DOORS Alive - The Doors-Tributeband

Am  Samstag, dem 17.August 2019, darf das Publikum auf die wohl weltweit beste Led Zeppelin-Tributeband LETZ ZEP gespannt sein. Bester Beweis: Mr. Robert Plant höchstpersönlich zeigte sich nach einem LETZ-ZEP Konzertbesuch absolut begeistert! Er sagte: „I walked in, I saw me“ (Ich trat ein und glaubte mich selbst zu sehen!). Das gleicht einem Ritterschlag und bedeutet schlichtweg: Besser geht’s nicht!

Sänger Billy Kulke und seine Mannen decken den kompletten Musikkatalog von Led Zeppelin ab. Ihre Bühnen-Performance vermittelt einen authentischen Eindruck des Schaffens der Rock-Ikonen und begeistert Unbedarfte wie Szene-Veteranen gleichermaßen. Nur wenige Tribute-Bands schaffen es, ihren Vorbildern in Show, Sound und Outfit tatsächlich nahe zu kommen. Die Briten von LETZ-ZEP gehören zweifelsfrei dazu. Mit LETZ-ZEP geht es sound- und outfitmäßig zurück in die Mitte der Siebziger Jahre.

Um den Openair-Besucher in die Zeit der Exzesse und die dunkle Seite des Rock´n Roll zurückzuversetzen, stehen als Special Guest „The DOORS Alive“ auf der Bühne. Hierbei handelt es sich um Englands bekannteste Doors Tribute Band mit über 100.000 Facebook Likes. Laut Doug Cameron, Assistant Road Manager von THE DOORS 1968/1969 stellen sie sogar die weltweit beste Doors –Tributeband dar, die sogar manchmal noch besser als das Original klingt. „The DOORS Alive“ imitieren den Sound und das Aussehen der THE  DOORS in beeindruckender Echtheit. Sie spiegeln die Seele und Magie eines 1960er Jahre Doors-Konzertes wieder, mit Hits wie "Light My Fire", "When The Music's Over", "Riders On The Storm", „The End“ und vielen mehr. So nah am Original, dass das Vermächtnis großer Songs uneingeschränkt aufblüht.